Reisebericht Kurzurlaub Dolomiten

Höhlensteintal, Dürrensee und Misurinasee, Wanderung zu den Drei Zinnen

Zwei wunderschöne Bergseen in der Nähe von Toblach, der malerisch am Eingang des Höhlensteintals liegende Toblacher See und der am Fuße des Monte Cristallo (3221 m) gelegene Dürrensee, sind Teil dieser Tagestour. Am Misurinasee erwartet den Besucher eine perfekte Wasserspiegelung, wahlweise mit dem Sorapismassiv (3205 m) oder dem Wahrzeichen der Dolomiten, den Drei Zinnen (2999 m), im Hintergrund.

Reisebericht Teaser-Foto

Highlights Reisebericht Kurzurlaub Dolomiten

Wer den Tag mit einer Wanderung an den Drei Zinnen abschließen möchte, sollte spätestens gegen 14 Uhr vom Misurinasee in Richtung Drei Zinnen aufbrechen, um vor allem im Spätsommer rechtzeitig vor Einbruch der Dunkelheit wieder am Parkplatz zu sein.

Höhlensteintal mit Dürrensee

Leider kann man den See zu Fuß nicht umrunden, da auf der gegenüberliegenden Südseite kein Wanderweg existiert. Dafür gibt es vom Parkplatz aus zahlreiche Wandermöglichkeiten (siehe unten).

Nach einer kurzen Pause fuhren wir weiter in Richtung Schluderbach und bogen dann nach links zum Misurinasee ab.

Wandern am Dürrensee

  • Wanderweg 102 durch das Rienztal zur Dreizinnenhütte (2405 m) mit Blick auf die Nordseite der Drei Zinnen, eignet sich im Winter auch für Schneeschuh­wanderungen
  • anspruchsvoller Wanderweg 6 über alte Militärwege zum Monte Piana (2325 m), auf dem Gipfel den Drei Zinnen unmittelbar gegenüber
  • Wanderweg 34 zur Alm Plätzwiese (1993 m) oder zum Strudelkopf (2307 m)
  • für Kletterfreunde befinden sich außerdem zwei Klettergärten in der Nähe

Parken am Dürrensee

  • großer Parkplatz direkt zwischen Straße und Seeufer
  • weiterer Parkplatz beim Restaurant „Drei Zinnen Blick“

Wasserspiegelung am Misurinasee

Vom Südufer aus bietet sich nämlich in Richtung Norden ein weiterer spektakulärer Ausblick. Hier spiegelt sich das Wahrzeichen der Dolomiten, die legendären Drei Zinnen (2999 m), in der Wasseroberfläche des Misurinasees. Zahlreiche Sitzmöglichkeiten laden an dieser Stelle zum Verweilen ein. Aber auch die Wanderfreunde kommen hier selbstverständlich auf ihre Kosten (siehe unten).

Der von Toblach auch mit dem Bus (Line 445, bis 11 Uhr stündlich ab Toblach, dann unregelmäßig) erreichbare Misurinasee bietet etliche Übernachtungsmöglichkeiten, aber auch zahlreiche Souvenirläden und gastronomische Einrichtungen sind vorhanden. Empfehlenswert ist hierbei die am Nordufer liegende Pizzeria mit schönem Blick auf den See. Das bunte touristische Treiben sowie die zahlreichen Wander- und Spaziermöglichkeiten machen den Misurinasee für sich allein schon zu einem absolut lohnenden Ausflugsziel.

Nach einer ausgiebigen Mittagspause führte uns unser Weg dann gegen 13 Uhr zum letzten Tagesziel, zu den Drei Zinnen.

Wandermöglichkeiten

  • empfehlenswert und leicht erreichbar vom Misuriansee (Wanderweg Nr. 116 und 120) sind die südlich der Candinigruppe liegenden Hütten Rif. Citta die Carpi (2110 m) und Rif. Col de Varda (2115 m)
  • die Hütte Rif. Col de Varda (2115 m) ist auch mit einem Sessellift, dessen Talstation am Südufer des Misurinasees liegt, besonders einfach zu erreichen

Wanderung an den Drei Zinnen

Am Paternsattel hat man einen wunderschönen Ausblick in das Herz des Naturparks Sextener Dolomiten. Rechter Hand ist in der Ferne bereits die Dreizinnenhütte (2405 m) zu sehen.

Vom Paternsattel aus geht es dann zunächst leicht bergab an der Westseite des Paternkofels (2744 m) entlang. Nach etwa 30 bis 45 min erreicht man mit leichtem Gegenanstieg die auf dem Toblinger Riedel aussichtsreich liegende Dreizinnenhütte (2405 m). Den letzten Anstieg unmittelbar vor der Hütte kann man entweder über den flacheren Fahrweg linker Hand oder über einen steileren Steig bezwingen.

  Hinweis

Wanderer, die im Spätsommer oder Frühherbst eine Übernachtung planen, sollten bedenken, dass die Dreizinnenhütte meist Ende September bereits winterfest gemacht wird.

An der Dreizinnenhütte zeigt sich dem Wanderer ein atemberaubendes Bergpanorama. Das Highlight bildet hier natürlich die Nordseite der Drei Zinnen, die besonders in der Morgen- oder Abendsonne zur Geltung kommt.

  • Foto Italien, Trentino/Suedtirol, Dolomiten, Wanderung an den Drei Zinnen (2999 m), an der Drei Zinnen Huette (2405 m)
    Icon Lupe

Aber auch der Blick zum Paternkofel bei tief stehender Sonne am Abend ist nicht weniger eindrucksvoll (Foto).

  Alternative

Für den Rückweg kann der ambitionierte Wanderer die bisherige Wanderung in südwestlicher Richtung zu einer Drei-Zinnen-Umwanderung vollenden. Der Weg führt hier in etwa 2 Stunden über den Rienzboden und dann an der westlichen Zinne am Forc. Col di Mezzo (2315 m) vorbei zur Auronzohütte.

Ansonsten folgt man dem Hinweg in umgekehrter Richtung und geht wieder über Paternsattel und Lavaredohütte in etwa 1,5 Stunden zurück zum Parkplatz an der Auronzohütte.

Du suchst mehr Reiseberichte über Italien ?

Zu den Reiseberichten Italien

Angebote für deine Reiseplanung

Anzeige

Booking.com


Finde für deine Reise ein passendes Hotelangebot bei einem der bekanntesten Buchungsportale

Anzeige

Booking.com


Finde für deine Reise ein passendes Hotelangebot bei einem der bekanntesten Buchungsportale

Das könnte dir auch gefallen

Artikel Titelbild

Fotogeschenke

Souvenirs und Fotogeschenke mit Landschaftsaufnahmen aus den Sextener Dolomiten in Südtirol mit dem Wahrzeichen der Dolomiten, den Drei Zinnen

Zum Shop

Artikel Titelbild

Bildschirmkalender

Bildschirmkalender 2018; Hintergrund­bilder für deinen PC-Monitor mit Landschafts­aufnahmen aus den Sextener Dolomiten in Südtirol mit dem Wahrzeichen der Dolomiten, den Drei Zinnen;

Zum Bildschirmkalender

Artikel Titelbild

eBook

Reiseführer für Fotografen; Beschreibung zweier Tagestouren in Südtirol in den Sextener Dolomiten; Text mit zahlreichen Informationen, Fototipps, Bildern und Internetlinks

Zum eBook

VgWort